21.9.2017 – Wahlkampfabschluss in Freilassing mit Hans-Jörg Müller und Martin Hohmann

Der Kreisverband Berchtesgadener Land der Alternative für Deutschland lud am Donnerstag 21.9.2917 zum Wahlkampfabschluss nach Freilassing ein.

Auf der Informationsveranstaltung sprachen der lokale AfD-Kandidat für den Deutschen Bundestag, Hans-Jörg Müller, sowie Martin Hohmann, früherer Bundestagsabgeordneter der CDU, der jetzt für die AfD antritt.
Zunächst referierte Martin Hohmann über den Zusammenhang zwischen Angela Merkels Zuwanderungspolitik und der gestiegenen Terrorgefahr in Deutschland. „Wer Terroristen unkontrolliert ins Land lässt, macht sich mitschuldig“, meinte er und verwies auf die islamistischen Terroranschläge der letzten Jahre. Die von Merkel ausgelöste Massenzuwanderung habe großen Schaden verursacht. Die Bundeskanzlerin sei eine „Person, die Deutschland ruiniert.“ Aus seiner Zeit als CDU-Bundestagsabgeordneter kennt Hohmann den Regierungsstil der Kanzlerin aus persönlichem Erleben.

Als zweiter Redner an diesem Abend sprach Hans-Jörg Müller, der auch Bundesvorsitzender des AfD-Mittelstandsforums ist. Er stelle fest, dass die Altparteien seit 70 Jahren Sicherheit und Frieden, Wohlstand und eine sichere Altersversorgung versprechen und hinterfragte den Gehalt dieser Aussagen. Müller verglich die Bundesregierung mit einer „Geschäftsführung“, die „sorglos Unternehmenswerte für alle Zukunft verschleudere und sich dabei selbst bereichere“. Er rief Unternehmer und die sogenannten „Kleinen Leute“ auf, „zusammen zu kämpfen“, denn „nur gemeinsam bringen sie genug politisches Gewicht auf die Waage, um das Verhängnis noch aufzuhalten zu können.“
Im Anschluss an die Vorträge entwickelte sich eine rege Diskussion. Es wurde darauf hingewiesen, dass wohl nur die AfD im Bundestag Veränderungen in der Zuwanderungspolitik herbeiführen kann.

22. September 2017|